Tirta Empul

Auf der Insel Bali ist wohl kaum ein Tempel zu finden, der eine derart starke spirituelle Kraft versprüht, wie die Tempelanlage Pura Tirta Empul in Gianyar. Der Tempel zählt zu den balinesischen Staatstempeln und zieht wesentlich mehr Einheimische als Touristen an. Dies ist heute auf Bali keine Selbstverständlichkeit mehr.

Im balinesischen Hinduismus bilden die guten und die bösen Kräfte die traditionellen Eckpfeiler. Auf der Insel muss nach den Vorstellungen der Einheimischen das Gute das Böse stets besiegen, damit das persönliche Wohlergehen nicht in Gefahr ist. Zu diesem Zweck werden rituelle Waschungen durchgeführt, bei denen Seele und Geist von negativen Einflüssen und Sorgen befreit werden. Der Pura Tirta Empul stellt einen wichtigen Ort für diese Zeremonie dar und gehört somit zu den bedeutendsten Heiligtümern Balis.

Wo liegt der Pura Tirta Empul?

Der Tempel Pura Tirta Empul befindet sich in Zentral-Bali, circa 15 Kilometer nördlich von Ubud und zehn Kilometer von Pejeng entfernt. Wird der Weg von Ubud aus angetreten, verläuft die Straße zunächst in Richtung Südosten und dann in Richtung Bedulu. Nördlich wird dann über Tampaksiring und Penelokan der Pura Tirta Empul Tempel erreicht.

Ideal verbunden werden kann die Besichtigung des Pura Tirta Empuls mit einem Besuch der Reisterrassen von Tegalalang oder der Königsgräbern Pura Gunung Kawi, die lediglich fünf Autominuten entfernt zu finden sind. Daneben befindet sich in der Nähe ebenfalls die Elefantenhöhle Goa Gajah. In circa 40 Minuten kann man von dem Pura Tirta Empul Tempel außerdem der Tegenungan Wasserfall erreichen.

Der Tempel mit mystischer Geschichte

Für die Balinesen, die dem hinduistischen Glauben nachgehen, ist der Pura Tirta Empul ein ganz besonders bedeutsames Heiligtum. Die Quellen des Tempels stellen daher ebenfalls einen sehr wichtigen Wallfahrtsort des Glaubens der hinduistischen Inselbewohner dar.

Der Komplex des Tempels setzt sich aus zwei Badebecken, die für die rituellen Waschungen genutzt werden, und drei einzelnen Tempeln zusammen. Das heilige Wasser ergießt sich in die Becken aus über 20 Wasserspeiern. Die drei Einzeltempel sind den Göttern Vishnu, Jaba Tengah und Jaba Pura gewidmet. Nicht-Hindus dürfen den Innenhof des Tempels betreten. Einige weitere Bereiche der Anlage sind allerdings für Touristen nicht zugänglich.

Der Begriff Tirta Empul bedeutet übersetzt so viel wie „sprudelnde Quelle“. Eine Inschrift des Tempels besagt, dass dieser während der Warmedewa-Dynastie im Jahr 962 entstanden ist. Der Pura Tirta Empul stellt damit eines der ältesten Heiligtümer der Insel dar.

Oberhalb des Tempelkomplexes findet sich darüber hinaus die Sommerresidenz des ersten Präsidenten von Indonesien, Sukarno. In der Villa residierte das Staatsoberhaupt während seines Besuchs auf Bali im Jahr 1954. In dem modernen Gebäude werden auch heute noch wichtige Staatsgäste untergebracht.

Die Legende der Entstehung des Pura Tirta Empuls

Die Geschichte der Entstehung des Pura Tirta Empuls gestaltet sich überaus sagenreich und mystisch. Die Legende besagt, dass der Gott Indra den Tempel erschaffen hat, und zwar in der Zeit als der König Mayadenawa Bali regierte. Dieser war in der Lage, unterschiedliche Daseins-Formen anzunehmen, unter anderem die von Gegenständen oder Tieren.

Zu einem gewissen Zeitpunkt soll der König damit begonnen haben, seine Macht auszunutzen und brachte damit Unheil über das Volk und kämpfte gegen nicht folgsame und untreue Bürger. Diesem schwarzen Reich wollte der Priester Sang Kulputih ein Ende setzen, indem er den Gott Indra zur Hilfe auf die Erde rief, um den König mit einer Armee zu bekämpfen.

Von diesem Plan erfuhr der König Mayadenawa jedoch und vergiftete daraufhin das Wasser der schlafenden Kämpfer, sodass diese ihren Angriff aufgrund von Krankheit nicht durchführen konnten. Zum Heilen der Kämpfer wurden durch den Gott Indra die heiligen Quellen erschaffen, die heute den Pura Tirta Empul ausmachen. Das heilende Quellwasser sorgte dafür, dass die Krieger wieder gesund wurden und den König töten konnten.

Die heiligen Quellen des Pura Tirta Empul

Das heilige Badebecken ist in zwei Teile untergliedert. Sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite findet sich jeweils ein Badebecken, das je zehn Wasserfontänen umfasst. Dabei kommt jeder Wasserfontäne eine individuelle Bedeutung hinsichtlich ihrer Heilungskraft zu. Da jedoch heute nicht vollständig übermittelt ist, welche Kräfte von den einzelnen Quellen ausgehen, nutzen die Balinesen alle 20 Fontänen für ihre spirituelle Waschung.

Am Rande der Wasserfontänen sind außerdem zahlreiche Räucherstäbchen und Opfergaben zu finden. Aus den heiligen Quellen wird von den Einheimischen ebenfalls ein Wasservorrat geschöpft, um diesen mit nach Hause zu nehmen.

Abtauchen in die spirituelle Kultur Balis

Nach dem Glauben der Hindus führt ein Bad in den heiligen Quellen des Tempels zu einer seelischen und geistigen Reinigung. Besonders hilfreich soll sich die Zeremonie zeigen, um Krankheiten zu heilen und vor Problemen, Ärger und Kummer zu schützen.

Das Bad in den heiligen Quellen steht auch Touristen offen. Für diejenigen, die besonders tief in die spirituelle Kultur von Bali eintauchen und diese hautnah erleben möchten, ist ein Besuch des Pura Tirta Empuls daher überaus empfehlenswert.

Daneben wird der Tempel oft als einer der prunkvollsten Tempelanlagen der ganzen Insel beschrieben. Zu bestimmten Zeiten finden in dem Tempel außerdem besondere Zeremonien statt, die von außen beobachtet werden können – ein überaus sehenswertes und interessantes Ereignis.

Fazit: Lohnt sich ein Besuch beim Pura Tirta Empul?

Der Tempel Pura Tirta Empul ist eine beeindruckende Sehenswürdigkeit und immer einen Besuch wert. Er zählt zu den wichtigsten Tempeln auf Bali und bietet auch Touristen die Möglichkeit, ein balinesisches Ritual – die Waschung – vorzunehmen. Während in vielen anderen Tempeln auf Bali den Reisenden der Zutritt zu bedeutsamen Teilbereichen verwehrt bleibt, kann man hier hautnah selbst erleben.