Kuta

In den 60er Jahren fanden die ersten Touristen ihren Weg nach Kuta auf der indonesischen Insel Bali. Dass sie schnell Gefallen an dem Städtchen am Meer fanden, ist kein Wunder. Die ideale Lage zum Flughafen und der schöne lange, weiße Sandstrand machten es einfach, sich in den Ort zu verlieben. Schnell wuchs er zum Pauschalurlaub-Hotspot der Insel. Sowohl große Hotelketten als auch kleine sogenannte „Homestays“ siedelten sich in Fülle an, um die Besucher aus aller Welt zu beherbergen. Mittlerweile hat Kuta einen eher zweifelhaften Ruf und wird von vielen Reisenden gemieden.

Doch wo genau liegt Kuta eigentlich, was macht den Ort aus, was gibt es dort zu tun und ist es wirklich so schlecht wie sein Leumund?

Wo liegt Kuta?

Die Stadt liegt im Südwesten der Insel Bali, circa zehn Kilometer von der Hauptstadt Denpasar und nur fünf Kilometer von dessen Flughafen entfernt. Kuta bezeichnet sowohl einen Regierungsbezirk, der die Orte Seminyak und Legian mit einschließt, als auch die Stadt Kuta selbst, die dessen Zentrum bildet.

Gesäumt wird die urbane Region von langen, hellen Sandstränden, die zum Badeurlaub und Surfen einladen. Da die Brandung hier eher sanft ist, sind die Strände um Kuta herum ideal für Surf-Anfänger geeignet. Am Strand warten einige Surfschulen, um ihre Dienste anzubieten.

Authentisches Kuta Flair

Bis vor ein paar Jahren war der Ort noch proppevoll mit Touristen und Verkäufern sowie berühmt für sein berüchtigtes Nachtleben. Nach Sonnenuntergang tummelten sich die Feierwütigen jeden Alters auf den Straßen und in den Nachtclubs der Stadt. Der Name „Ballermann Australiens“ kam nicht von ungefähr.

Mittlerweile hat sich das Mekka für Bali-Reisende und Feierfreunde ein Stück weiter in den Norden, nach Canggu, verschoben und Kuta ist ruhiger geworden. Dennoch findet man noch immer einige alteingesessene Australier, die gerne in einer Bar das lokale Bier „Bintang“ trinken und es ebenso stolz auf der Brust tragen.

Auch wenn die Nachfrage nach Mitbringseln aus Kuta stark gesunken ist, reiht sich nach wie vor ein Souvenirladen an den nächsten, in welchen man auch besagte Bintang T-Shirts erwerben kann. Außerdem findet man dort alle Art von gefälschten Marken-Artikeln. Eine „Rolex“ für 3€? Kein Problem! Zu Beginn verlangen die Händler in der Regel einen völlig überteuerten Preis und behaupten mit einem Augenzwinkern, es handele sich um ein Original. Mit den Verkäufern in so einem Fall nicht zu feilschen und zu lachen wäre schon fast eine Beleidigung.

Kuta ist sicher nicht das schönste und idyllischste Reiseziel Bali’s und ziemlich verwestlicht, aber es ist trotz allem authentisch und hat einen gewissen Charme. Heutzutage ist es nicht mehr so überfüllt und man könnte es fast liebevoll als ursprüngliches Herzstück des balinesischen Massen-Tourismus bezeichnen. Also ist es vielleicht doch einen Besuch wert?

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Strand in Kuta

Der bekannte „Kuta Beach“ liegt direkt im Stadtzentrum und ist nur wenige Gehminuten von den berühmten Gassen Poppie’s Lane I und Poppie’s Lane II entfernt. Diese sind voll und ganz auf Tourismus ausgelegt. Was man hier findet sind günstige Unterkünfte, Souvenirläden, Surfshops, Restaurants, Spas und Tattoo-Studios. Wer sich also morgens mit oder ohne Surfbrett in die Fluten stürzen möchte, kann das bequem zu Fuß erledigen. Der Strand ist von einer Promenade gesäumt, an der Restaurants jeder Preisklasse zum anschließenden Frühstück einladen.

Bummeln & Shoppen

Auf dem Weg zurück ins Hotel kann gebummelt und gehandelt werden was das Zeug hält. Von kleinen Läden mit balinesischem Handwerkszeug bis hin zu Nobel-Boutiquen ist hier alles zu finden. Wem die Auswahl in „Poppie I und II“ nicht ausreicht, kann sein Glück in der Beachwalk Mall oder in den umliegenden Factory Outlets größerer Marken probieren. Hier werden originale Markenartikel zu günstigen Preisen angeboten. Zum Mittagessen laden die vielen kleinen, lokalen „Warungs“ ein, die typisch indonesische Gerichte zum Spottpreis servieren.

Tempel in Kuta

Wem der Sinn nun nach Kultur steht, der kann den buddhistischen Tempel Vihara Dharmayana besuchen. Das antike Bauwerk wurde im Jahr 1876 im chinesischen Stil gebaut. 1982 besuchte der Dalai Lama den Tempel, welcher von den Einheimischen auch „Kongco Leeng Gwan” genannt wird. Er ist eines der wenigen buddhistischen Bauten der Insel.

Das Ground Zero Monument ist sicher auch einen Besuch wert. Es erinnert an den islamisch extremistischen Bombenanschlag und seine Opfer aus dem Jahr 2002.

Schildkröten Aufzuchtstation

Um das Gemüt anschließend wieder etwas zu erheitern, kann man im Süden der Stadt eine Brutstätte für Meeresschildkröten besuchen. Hier werden die Eier und die daraus geschlüpften Babies solange versorgt, bis sie bereit sind, ins Meer entlassen zu werden. Um sie vor ihren natürlichen Feinden zu schützen, werden sie vor Sonnenaufgang unter Schutz bis zur Wasserkante geleitet. So wird gegen das Aussterben der Schildkröten gekämpft. Die Schlüpf-Saison findet stets von April bis Oktober statt und gegen eine Spende darf man bei einer solchen Auswilderungs-Aktion mitmachen und eine Baby-Schildkröte ins Meer geleiten.

Wasserpark und Bungee

Und wer jetzt noch nicht genug getan und gesehen hat und Lust auf so richtig viel Action hat, der besucht den Waterbom Park im Süden der Stadt. Der Wasserpark bietet Rutsch- und Badespaß für jedes Alter und jede Adrenalin-Toleranz.

Alternativ sorgt der „5GX Bali Reverse Bungee“ für noch mehr Aufregung. Hier kann man sich in schwindelerregende Höhen katapultieren lassen und Kuta von oben sehen. Vorausgesetzt, man schafft es die Augen offen zu halten.

Als absolutes Kontrastprogramm dazu lässt man sich in einem der zahlreichen Spas von Kopf bis Fuß verwöhnen. Die Behandlungen sind sehr erschwinglich und entspannend und anschließend fühlt man sich wie neu geboren.

Einen solch vollgepackten Tag lässt man wohl am besten entspannt bei einem Getränk zum Sonnenuntergang am Strand ausklingen. Hier warten zahlreiche Restaurants jeglicher Preisklasse, um ihre Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

Fazit: Lohnt sich ein Besuch in Kuta?

Wie bereits erwähnt, ist es sicher nicht der schönste und repräsentativste Ort Bali’s. Wenn man aber auf der Suche nach ein wenig Strandurlaub, Nachtleben, Action, Shopping und einer Massage ist, dann ist Kuta sicher für jede Altersgruppe einen Besuch wert.

Wer eher auf der Suche nach Ruhe und Entspannung ist und Bali’s ursprüngliche Seite kennenlernen möchte, kann Kuta auf seiner Reiseroute getrost auslassen.