Sicherheit auf Bali

Wie gefährlich ist Bali?

Im Großen und Ganzen ist Bali ein sehr sicheres Reiseziel. Natürlich gibt es – wie an jedem anderen Ort der Welt – auch auf Bali keine 100%ige Sicherheit, dass nichts passiert. Wer aber achtsam durch die Welt geht und sich nicht außergewöhnlich naiv verhält, setzt sich in Bali im Grunde keinen Gefahren aus. Worauf man in Bezug auf Sicherheitsaspekte speziell auf Bali achten sollte, wird im Folgenden näher erläutert.

Sicherheit auf Bali: Verkehr

Der Verkehr auf Bali ist tückisch und teilweise nicht ganz ungefährlich – zumindest in größeren Orten. Verglichen mit der Situation in Deutschland fühlt es sich auf Bali oftmals so an, als gäbe es gar keine Verkehrsregeln. Jeder fährt, wie er will, so dass der Verkehr total chaotisch wirkt. Falls man sich einen Wagen oder einen Motorroller mieten möchte, sollte man sich auf diese Verkehrsverhältnisse einstellen. Als Fußgänger muss man eigentlich nur beim Überqueren der Straße besonders aufpassen. Besonders betroffen von dem chaotischen Verkehr ist der Süden von Bali rund um die Hauptstadt Denpasar oder die beliebten Touristenorte, wie beispielsweise das berühmte Ubud.

In kleinen Ortschaften ist die Situation meist deutlich entspannter. Dort ist meist wenig los, so dass es sogar Spaß machen kann, sich mit einem Roller oder Auto durch die Landschaft zu bewegen. Die Straßenverhältnisse sind sehr unterschiedlich, aber selten so schlecht, dass man sie als Gefahr beurteilen sollte.

Kriminalität auf Bali

Wo Touristen sind, da gibt es meist auch Kriminelle, die versuchen, dies auf illegale Weise zu nutzen. Dies gilt für Bali genauso wie für den Rest der Welt. Man muss sich zwar keine großen Sorgen machen, auf Bali Opfer von Kriminellen zu werden. Dennoch sollte man sich die nachfolgenden Punkte verinnerlichen.

Diebstahl

Wie weltweit an so vielen touristischen Orten, gibt es auch auf Bali Taschendiebe. Touristen, die Bali bereisen, tragen nicht selten mehrere durchschnittliche Monatslöhne der Balinesen mit sich herum. Bei Langfingern weckt ein prall gefülltes Portemonnaie daher höchstes Interesse.

Nur selten kommt es bei Diebstählen zur Gewaltanwendung. Meist versuchen die Taschendiebe auf Bali, eher unbemerkt etwas zu stehlen. Gelegentlich greifen Diebe auch vom Motorrad aus zu und versuchen dann, während der Fahrt die Tasche oder Geldbörse an sich zu nehmen. Wertsachen sollten daher so verstaut werden, dass sie nicht einfach entrissen werden können, zum Beispiel im Rucksack. Alternativ zum Rucksack bieten sich auch Brusttaschen an.

In Hotels oder anderen Unterkünften muss man sich eher keine Sorgen um Diebstahl machen. Viele kleine Unterkünfte sind familiengeführt und die Anzahl der Mitarbeiter überschaubar. Wenn dort jemand etwas aus dem Zimmer stiehlt, fällt dies natürlich auf und die Mitarbeiter nehmen im Fall eines Diebstahls die Kündigung in Kauf. Daher passiert dies sehr selten. Etwas größer ist die Gefahr in den großen Hotels im Süden von Bali. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann seine Wertsachen im Zimmersafe aufbewahren oder an der Rezeption um sichere Verwahrung bitten.

Betrugsmaschen

Häufiger als Diebstähle kommen bestimmte Betrügereien vor. Zu den Klassikern gehören auf Bali falsche oder unseriöse Taxis. Diese stellen nach Ankunft am Zielort völlig überteuere Kosten in Rechnung. Wer sich ein Taxi nimmt, sollte unbedingt darauf achten, dass ein Taxameter vorhanden ist. Alternativ sollte man einen festen Fahrpreis bis zum Zielort vereinbaren.

Eine weitere Masche, die man aus anderen Ländern kennt: Vermeintliche Beschädigungen an gemieteten Fahrzeugen. Bei der Rückgabe eines gemieteten Rollers oder Autos wird vom Vermieter behauptet, man hätte das Fahrzeug beschädigt. Es wird dann Geld für die Reparatur der vermeintlich neu entstandenen Schäden eingefordert. Um zu verhindern, dass man hier in eine Falle tappt, sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Empfehlungen für Roller- oder Autoverleiher von der eigenen Unterkunft einholen. Oftmals können Betreiber der Unterkünfte auch selbst Roller zur Verfügung stellen oder zumindest organisieren.
  2. Bei der Übergabe des gemieteten Fahrzeugs Fotos aus allen Blickwinkeln machen und eventuell vorhandene Schäden entsprechend dokumentieren.
  3. Sofern nicht über die Unterkunft ein Fahrzeug gemietet wird: Auf keinen Fall ein Originaldokument beim Fahrzeugvermieter lassen. Wenn ein Ausweis oder Reisepass eingefordert wird, sollte man eine (zuvor angefertigte) Fotokopie da lassen.

Sicherheit auf Bali für Alleinreisende

Bali ist ein beliebtes Urlaubsziel für Alleinreisende. Dementsprechend findet man auf der Insel viele Gleichgesinnte und man ist dementsprechend nicht lange wirklich allein unterwegs (es sei denn, man möchte unbedingt). Aber selbst wenn doch: Bali ist so sicher, dass man auch als Soloreisender keine Sorge haben muss, überfallen zu werden. Die Wahrscheinlichkeit für einen Raubüberfall ist sehr gering. Die Balinesen sind ein sehr friedliches Volk.

Keine Solo-Abenteuertrips

In bestimmten Situationen ist es natürlich besser, nicht allein unterwegs zu sein. So sollte man nicht unbedingt auf eigene Faust weit aufs Meer hinausschwimmen, ohne dass jemand in der Nähe ist, der ggf. helfen bzw. Hilfe rufen könnte. Gleiches gilt auch für Ausflüge in die abgelegenen Bergregionen oder auf die Vulkane. Je nach Region sind dort nur sehr wenige andere Menschen unterwegs, die Ausflüge oder Wanderungen unternehmen.

Als Frau allein nach Bali reisen

Auch als soloreisende Frau muss man sich auf Bali keine zu großen Sorgen machen. Auf gelegentliche „Anmachen“ sollte man sich einstellen. Man kann diese allerdings mit Humor nehmen. Aufdringliche Annäherungsversuche kommen im Normalfall eher selten vor.

Im Nachtleben kann das natürlich etwas anders aussehen. Das ist aber kein balinesisches Phänomen, sondern über so, wo Alkohol im Spiel ist. Gruppen von betrunkenen Männern sollte man nach Möglichkeit ausweichen. Insgesamt können Frauen Bali aus Sicherheitsperspektive aber durchaus auf eigene Faust entdecken.

Fazit: Bali ist ein sicheres Reiseziel

Grundsätzlich kann man aus Sicherheitsaspekten relativ bedenkenlos nach Bali reisen. Natürlich gibt es auch hier ab und an kleinkriminelle Handlungen wie Diebstahl, Raub oder Betrügereien. Diese Problematik bleibt jedoch an keinem Reiseziel der Welt aus. Ganz allgemein ist die Kriminalitätsrate auf Bali sehr gering. Die Balinesen gelten nicht umsonst als sehr friedlich. Ein wenig aufpassen muss man im Straßenverkehr – besonders dann, wenn man selbst Auto oder Roller fährt. Die chaotische Fahrweise in den großen Orten stellt für viele Touristen eine echte Herausforderung dar.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man sich vor einer Reise nach Bali keine Sorgen bzgl. der Sicherheit machen muss. Wer achtsam ist, sich vorab über die oben beschriebenen Punkte informiert und ein wenig auf sein Hab und Gut aufpasst, wird in den seltensten Fällen Probleme haben.