B211 Visum – Infos & Überblick

Wer einen längeren Aufenthalt zwischen zwei und sechs Monaten auf Bali plant, benötigt ein B211 Visum. Das einfache Visa on arrival, um das man sich nicht vorab kümmern muss, reicht für einen solch langen Zeitraum nicht aus. Für das B211 Visum muss schon vor Reiseantritt ein Antrag gestellt werden. Welche Voraussetzungen für dieses Visum erfüllt sein müssen, welche Kosten dafür anfallen und weitere wichtige Infos, erfährst du in folgendem Artikel.

Wie beantragt man das B211 Visum?

Es ist empfehlenswert, eine Visa-Agentur für die Beantragung des Visums zu beauftragen. Die Agenturen sind sehr routiniert und wissen genau, was zu tun ist. So kann man sich einige Fragezeichen und potenziellen Stress ersparen.

Zudem können Visa-Agenturen unkompliziert auf Sponsoren zurückgreifen, die für die Visums-Anträge zur Verfügung stehen. Sich selbst einen Sponsor zu organisieren, ist sehr umständlich.

Wer den einfachen Weg gehen will, kann sein B211 Visum einfach unter folgendem Link beauftragen:

Deutschsprachige Visa-Agentur für Bali bzw. Indonesien

Für das B211 Visum erforderliche Dokumente

Für die Beantragung  des B211 Visum stellen die indonesischen Behörden die Dokumente betreffend bestimmte Anforderungen. Untenstehende Dokumente und Nachweise müssen dabei vorgelegt werden. Die ersten sechs Punkte der Auflistung betreffen jedoch nur Antragsteller, die aus rein touristischen Gründen nach Bali bzw. Indonesien verreisen. Für Reisen, die anders begründet werden (beispielsweise geschäftliche Reisen), ist darüber hinaus noch ein „Sponsor“ nachzuweisen. Dazu mehr unter dem letzten Unterpunkt.

Reisepass

Je nach Abhängigkeit der beantragten Aufenthaltsdauer, muss der Reisepass noch eine gewisse Gültigkeitsdauer haben. Stellt man einen Antrag auf ein einmaliges Besuchervisum, das einen Aufenthalt bis zu 60 Tagen erlaubt, so muss der Reisepass des Antragstellers noch mindestens sechs Monate lang gültig sein. Bei einem Antrag auf ein Visum mit einer Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen muss der Reisepass sogar noch mindestens zwölf Monate lang gültig sein.

Nachweis finanzieller Mittel

Neben dem Reisepass wird auch gefordert, einen Nachweis über finanzielle Mittel zu erbringen. Es muss ein Betrag von mindestens 2.000 US-Dollar oder einem gleichwertigen Betrag in anderer Währung nachgewiesen werden. Dies soll sicherstellen, dass die Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts abgedeckt sind. Der Nachweis kann beispielsweise über einen Kontoauszug erbracht werden.

Rückflugticket

Bei der Antragstellung für das B211 Visum muss ein Rückflug oder ein Ticket für die Weiterreise in ein anderes Land nachgewiesen werden. Das Datum der Rückreise bzw. Ausreise muss natürlich zu der beantragten  Dauer des Visums passen.

Passfotos

Zudem muss man für das B211 Visum zwei Passfotos einreichen. Diese müssen die Maße von 4 cm x 6 cm haben und in Farbe sein. Schwarz-weiße Fotos werden nicht akzeptiert.

Nachweis der Impfung gegen Corona

Für die Erteilung eines Visums ist der Nachweis der vollständigen Impfung (mindestens zwei Impfdosen) gegen Covid-19 zu erbringen.

Auslandskrankenversicherung

Für den Zeitraum, den man sich in Bali bzw. Indonesien aufhalten möchte, muss eine bestehende Auslandskrankenversicherung bestehen. Am besten fordert man einen entsprechenden Nachweis in englischer Sprache bei seinem Versicherer an.

Ggf. Nachweis eines Sponsors

Bei Reisen ohne touristischen Grund muss man zusätzlich zu oben genannten Punkten noch einen Bürgen/Sponsor nachweisen. Sofern man aus rein touristischen Zwecken nach Bali bzw. Indonesien einreisen möchte, kann man diesen Punkt überspringen.

Ein Sponsor/Bürge kann theoretisch zwar selbst organisiert werden. Das ist aber sehr aufwändig. Wir empfehlen daher, auf eine Visa-Agentur zurückzugreifen. Diese können unkompliziert einen Sponsor organisieren, so dass man selbst nichts mit der Sponsoren-Suche zu tun hat.

Kosten für das B211 Visum

Die Kosten für das B211 Visum sind abhängig von der Dauer, für die das Visum gültig ist. Außerdem wirkt sich auch der Besuchsgrund auf die Kosten des Visums aus. Wer aus touristischen Gründen nach Bali bzw. Indonesien reist, muss für ein einmaliges Besuchervisum, das für 60 Tage gültig ist, 1.500.000 IDR (umgerechnet ca. 100 €) bezahlen.

Für ein Besuchervisum, das nicht für touristische Zwecke genutzt wird, fallen höhere Kosten an. Beantragt man das einmalige Besuchervisum B211 beispielsweise aus beruflichen Gründen, muss man für eine Aufenthaltsgenehmigung für 60 Tage 2.000.000 IDR (ca. 135 €) zahlen.

Ein einmaliges Besuchervisum für maximal 180 Tage kostet deutlich mehr. Hierfür werden derzeit Kosten in Höhe von 6.000.000 IDR (ca. 400 €) berechnet.

Verlängerung des B211 Visum

Sofern das B211 Visum mit einer Gültigkeit von 60 Tagen beantragt wurde, hat man die Möglichkeit, die Gültigkeitsdauer zu verlängern. Eine Verlängerung ist jeweils um 60 Tage möglich und kann maximal zweimal beantragt werden. Die maximale Aufenthaltsdauer mit einem B211 Visum inklusive der beiden Verlängerungen beträgt also 180 Tage.

Antragstellung im Immigration Office

Die Verlängerung des B211 Visums muss über die indonesische Einwanderungsbehörde (Imigrasi) erfolgen. Diese hat auf Bali Standorte in Denpasar und in Singaraja. Für den Prozess muss man insgesamt dreimal zum Imigrasi-Büro: Einmal, um die Formulare und den Reisepass einzureichen. Wenige Tage später muss man nochmal vor Ort sein, um Fingerabdrücke abzugeben. Ein dritter Besuch ist notwendig, um seinen Reisepass wieder zurückzubekommen.

Die Kosten für jede Verlängerung des Visums kosten jeweils 2.000.000 IDR, also ca. 135 €.

Verlängerung über eine Visa-Agentur

Um sich den Aufwand der drei Besuche beim Immigration Office (Imigrasi) zu sparen, empfehlen wir den Einsatz einer Visa-Agentur. Diese übernehmen zwei der drei Besuche, so dass man selbst nur noch einmal zur Einwanderungsbehörde muss. Die Mitarbeiter der Visa-Agentur holen die Dokumente inkl. Reisepass von den Antragstellern ab und bringen Sie zur Behörde. Nach Bearbeitung des Verlängerungsantrages bringt ein Mitarbeiter der Agentur den Reisepass inklusive verlängertem Visum wieder zurück zum Antragsteller.

Wir empfehlen hierfür den deutschsprachigen Service von Chris und Matze. Die Kosten für den Service belaufen sich inkl. der Gebühren der Einwanderungsbehörde auf 175 €.

Das B211 Visum, das von Beginn an auf 180 Tage ausgestellt wurde, kann nicht verlängert werden.

Fazit: B211 Visum mit Unterstützung beantragen

Um sich voll und ganz auf die Vorbereitung seiner Reise konzentrieren zu können, sollte das B211 Visum für Bali bzw. Indonesien im besten Fall über eine Visa-Agentur beantragt werden. Zwar muss man natürlich auch bei solch einem Service sämtliche geforderten Dokumente vorlegen. Aber erstens kann man den bürokratischen Prozess so weitestgehend auslagern. Zweitens muss man sich selbst nicht um einen Sponsor kümmern, was jede Menge Aufwand erspart. Hat man den Vorgang in die Hände von Experten gelegt, kann man sich entspannt zurücklehnen, bis das Visum erteilt wird.